Likörwein

Likoerwein

Likörweine nennt man Weine, deren Gesamtalkoholgehalt mindestens 17,5 Vol% beträgt. Diesen Alkoholgehalt erreichen nur Weine, die in Südeuropa und in warmen Übersee-Ländern angebaut werden. Daneben gibt es aber noch die sogenannten "verstärkte Weine", deren Alkoholgehalt durch Zugabe von Weinbrand auf das Mindestmaß erhöht wird. Diese "Aufspritung" hat zur Folge, dass der Wein nicht weiter gärt und die Restsüße erhalten bleibt.

Zum Likörwein, der als verstärkter Wein erscheint, rechnet man den Madeira Wein, den Marsala Wein, Sherry und Portwein:

Beim Madeira unterscheidet man mehrere Cuvées, wobei die Vintage Madeiras die edelsten sind. Sie lagern mindestens 20 Jahre im Fass und noch zwei Jahre abgefüllt in der Flasche. Dann erst werden sie verkauft. Es gibt auch noch Weine aus dem 18. Jahrhundert. Zum Beispiel den Madeira 1735 - Vliegen Herd's sister ship, bei dem die Einzelflasche ungefähr 5.000 EUR kostet.

Marsala Wein stammt aus Italien. Es gibt verschiedene Sorten, z.B. Marsala Fine, Superiore, Vergine und Solera. Dabei ist der Marsala Vergine der seltenste Wein, weil man ihn nur auf Sizilien findet. Im Vergleich ist er allerdings gar nicht teuer. So kostet der Marco de Bartoli - Riserva 10 Años 50cl "nur" 51.94 EUR.

Beim Sherry gibt es verschiedene Sorten, deren seltenste und damit wohl teuerste der Pedro Ximénez ist. Hier kostet zum Beispiel eine Flasche 1945er Marqués de Poley / Don PX 1er Holzschatulle Gran Reserva 250 EUR.

Die bekanntesten Portweine sind Ruby Port, Tawny Port und Vintage Port. Gerade der letztere ist ein besonders seltener und teurer Likörwein, weil nur die besten Trauben eines Jahrgangs zur Gärung genutzt werden. Die teuersten Vintage Ports sind der QTA. Do Noval Vintage Port Nacional 1994 mit 2.200 EUR pro Flasche, der Taylor Vintage Tawny Port 1855 Scion mit 2.500 EUR und der QTA. Do Vallado Adelaide Tributa Very Old Port mit 2.950 EUR.